Gemeinsam sind wir stark

 

 

Ein stabiles soziales Umfeld, familiärer Zusammenhalt und Menschen an die wir uns vertrauensvoll wenden können oder die uns in Problemsituationen unterstützen - auch dies stärkt unsere seelische Widerstandsfähigkeit.

 

Denn Verbundenheit ist ein natürliches, emotionales und neurobiologisches Grundbedürfnis, gibt uns Halt, Sicherheit und Geborgenheit und trägt zu einem großen Teil zur Erfahrung von Zufriedenheit und Glück bei.

 

Verbundenheit beeinflusst das Stressempfinden von Kleinkindern, die darüber in belastenden Situationen weniger des Stresshormons Kortisol ausschütten1. Und auch bei Erwachsenen wirkt sich Verbundenheit positiv auf die körperliche und seelische Gesundheit aus, schützt bei psychischer Belastung und sorgt für mehr seelische Widerstandsfähigkeit.

 

Verbundenheit ist eine wertvolle Strategien bei Stress und Teil der Ethik und Praxis von Yoga. Denn im Yoga geht es darum, sich verbunden zu fühlen: mit sich selbst und allem, was uns umgibt. Dazu bietet Yoga eine Menge praktischer Hilfestellungen:

  • über den Körper, den Atem und eine achtsame Sinneswahrnehmung
  • über Meditation
  • und über unsere innere Haltung, die sich in unseren Handlungen widerspiegelt:

    • indem wir uns selbst und andere mit Achtung und Respekt behandeln
    • indem wir die Qualitäten von Güte, Mitgefühl, Mitfreude und heiterer Gelassenheit (bhavanas) kultivieren
    • indem wir Verständnis für die Situation anderer aufbringen
    • indem wir uns selbst und anderen vergeben
    • indem wir äußerlich und/oder innerlich Frieden schließen mit schwierigen Beziehungen
    • indem wir die Vergangenheit und alte Verletzungen heilen (lassen)
    • indem wir konstruktiv nach vorne schauen

 

Quelle:

1 'Resilienz ist erlernbar - Wie Sie durch den Aufbau innerer Stärke Stress bewältigen, widerstandsfähger werden und Depressionen vorbeugen', Birgit Eberle