Impuls des Monats

 

Gelassenheit

 

Yoga ist mehr als nur die Praxis von Körperübungen, auch wenn diese Praxis einen wichtigen und überwiegenden Teil der Yogastunde ausmacht. Sie lässt uns ankommen in uns selbst, schenkt dem Körper Kraft und Beweglichkeit und hilft uns auch an unruhigen Tagen abzuschalten und zur Ruhe zu finden.

 

Doch das Ziel von Yoga ist Gelassenheit. Gelassenheit erreichen wir nicht, indem wir 'nur' Körperübungen üben, sondern über die Entwicklung der vier Herzensqualitäten Güte, Mitgefühl, Mitfreude und Geduld.

 

Besonders schwer fällt uns Gelassenheit, wenn wir Gefühle und Emotionen von Trauer, Ärger, Wut, Angst, Neid oder Eifersucht fühlen oder sie an anderen beobachten. Aus Sicht von Yoga sind diese Emotionen menschlich und in manchen Augenblicken unseres Lebens ein Teil von uns selbst, dennoch können diese Emotionen sehr viel Leid hervorrufen - in uns oder in unserem Miteinander.

 

Aus diesem Grund bemühen wir uns im Yoga um einen gesunden Umgang mit unseren Emotionen, bei dem wir diese weder verdrängen oder bekämpfen, noch sie ungezügelt ausleben.

 

Vielmehr sollten wir mit Gefühlen auf eine verbundene, verständnisvolle und heilsame Weise umgehen - mit Hilfe unserer Herzensqualitäten, der vier Bhavanas - Güte, Mitgefühl, Mitfreude und Geduld (auch Fehler-Freundlichkeit).

 

Im Yoga haben die vier Bhavanas eine lange Tradition. Sie zu kultivieren, lässt uns unseren unseren Schwächen, Fehlern und Emotionen als auch denen unserer Mitmenschen auf offene, wertfreie und freundliche Weise begegnen. Sie zu stärken schenkt uns inneren Frieden, Klarheit und Gelassenheit:

'Sich freuen, wenn andere Glück haben, ihnen zur Seite stehen, wenn sie leiden, sich für ihre guten Seiten begeistern und ihre schlechten Seiten betrachten, ohne sie zu verurteilen: Dadurch werden Fühlen und Denken klar.' R. Sriram, Patanjali Yoga Sutra 1.33

 

Die Bhavanas lassen uns Verständnis und Einsicht entwickeln – in unser eigenes Fühlen und Handeln und in das der anderen. Durch sie rücken wir emotionsbeladene Situationen ins rechte Licht und uns lösen von begrenzten und egozentrischen Wertungen und Verurteilungen. Auf welche Weise wir unsere Herzensqualitäten kultivieren können, dies ist immer wieder auch Thema in meinem Unterricht.

In herzlicher Verbundenheit,
Ihre Heike Razaq