Sich gekräftigt, erfrischt und gleichzeitig entspannt fühlen

 

... und auch auf mentaler Ebene zur Ruhe zu kommen, dies ist Ziel einer Yogastunde. Was gilt es dafür zu beachten?

Achtung & Respekt: Gehen Sie während der Yogapraxis bitte immer respektvoll mit sich und ihrem Körper um und achten Sie gut die Grenzen, die Ihr Körper Ihnen aufzeigt. Legen Sie Ihren Leistungsanspruch ab und finden Sie für sich das richtige Maß, bei dem Sie sich körperlich weder überfordern noch unterfordern. Wählen Sie in einer Übung nur so viel Anspannung oder Dehnung, dass Sie innerlich und äußerlich immer noch entspannt und gelöst bleiben können. Das bedeutet, dass ein Jeder Yoga ein wenig anders übt oder dass die eigene Praxis von Tag zu Tag variiert, je nachdem, wie der Körper sich jetzt gerade anfühlt. Durch Yoga lernen Sie, mit Ihrem Körper noch mehr verbunden zu sein und schädigende Einflüsse frühzeitig zu erkennen und zu beseitigen. Sollten Sie in einer Übung Schmerz spüren, verlassen Sie diese Übung langsam. Besonders achtsam sollten Sie bei Verschleißerscheinungen in der Wirbelsäule oder in anderen Gelenken üben, bei Erschöpfung, Atem- und Herz-Kreislauferkrankungen oder während einer Schwangerschaft.


Disziplin & Haltung: Üben Sie Yoga mäßig aber regelmäßig. Dies deckt sich mit den physiologischen Gesetzmäßigkeiten des Körpers, der sich über eine solche Übungsweise gekräftigt, erfrischt und gleichzeitig entspannt anfühlt. Ein Voranschreiten im Yoga erreichen Sie über die Regelmäßigkeit Ihrer Übungspraxis. Achten Sie stets darauf, dass die Haltung, die Sie einnehmen, für ihren Körper passend ist und dass Sie sich trotz Anstrengung wohlfühlen und die Praxis genießen können. Zwängen Sie sich nicht in Haltungen hinein, die für Ihre Gelenke, wie Knie oder Wirbelsäule schädigend sind. Das betrifft vor allem die Sitzhaltungen auf dem Boden, vor denen Orthopäden zu recht warnen, weil sie für den westlichen Menschen ungewohnt sind und Kniebeschwerden hervorrufen können. Als Alternative zu diesen Sitzhaltungen können Sie in meinem Unterricht auf einem Hocker sitzen, wenn Sie merken, dass dies für Sie besser geeignet wäre. Das Bestreben im Yoga ist es nicht sich zu 'verknoten', sondern sich aufzurichten und auf gesunde, rücksichtsvolle und angemessene Weise mit sich selbst umzugehen.

 

Würde und Stolz: Ihr Bemühen, Körper und Geist gesund zu erhalten, ist etwas, was Ihre Wertschätzung verdient! Yoga geht Hand in Hand mit einem wertschätzenden und würdevollem Umgang mit sich und seinem Körper - sowohl mit dessen Möglichkeiten als auch seinen Grenzen.