Verbundenheit

 

'Sich verbunden zu fühlen, sich gewahr zu werden was ist, ohne etwas auszuschließen, abzulehnen oder zu unterdrücken, dies ist der Kern des Yoga und die Essenz.' Dr. Shrikrishna 1

 

Unsere moderne Lebensweise führt uns immer weiter weg von Einfachheit, Natürlichkeit und Leichtigkeit - und damit auch weg von uns selbst.

 

Je mehr Stress und Hektik wir ausgesetzt sind, umso weniger nehmen wir uns selbst bewusst wahr. Je mehr Termine und Pflichten uns bestimmen, umso schwieriger wird es, unsere Bedürfnisse zu achten. Je mehr äußere Reize und multimediale Ablenkungen unsere Aufmerksamkeit in ihren Bann ziehen, umso mehr 'verlieren' wir uns in der Welt.

 

Und es kann sein, dass wir uns in Folge dessen leer, erschöpft oder ruhelos fühlen oder krank werden, dass wir das Gefühl haben, dass uns etwas Entscheidendes im Leben fehlt und wir uns deshalb noch mehr in äußere Ablenkungen, Ersatzbefriedigungen oder Beziehungen stürzen oder in Abhängigkeiten verweilen. Das, was uns in der heutigen Zeit fehlt, ist das Gefühl einer tieferen und sinnlichen Verbundenheit mit uns selbst und mit allem, was uns umgibt.

 

Yoga verbindet uns wieder

 

mit allem, womit wir im modernen Lebensalltag leicht die Verbindung verlieren: mit unserem Körper, dem Atem und dem Hier & Jetzt. Es ist diese einfache und natürliche Rückverbindung, die unsere Lebenskraft, Gesundheit und Ausstrahlung stärkt. Über die wir wieder zurückfinden in unsere innere Mitte -  jenem Ort in uns selbst, der uns im Leben und vor allem in schwierigen Zeiten 'trägt', an dem wir Ruhe, Stabilität und ein Gefühl von Sicherheit finden.


In herzlicher Verbundenheit,
Heike Razaq

 

Quellen:
1
aus Anna Tökes, 'Die sieben Schätze des Yoga', GU Verlag