Zeit für Entspannung

 

Wenn du gestresst bist.

Wenn du zu viel gearbeitet hast.

Wenn du dich überfordert fühlst.

Wenn du dich zu viel um andere gekümmert hast.

Wenn du zu vielen Reize und Informationen ausgesetzt bist.

Wenn du Unruhe oder Unklarheit fühlst.

 

Was immer hilft ist tiefes Entspannen.

 

'Alles in Ordnung, du kannst dich entspannen und vertrauen'

Entspannung ist ein wichtiger Grundpfeiler für unsere körperliche Gesundheit und unser seelische Gleichgewicht. 'Wenn wir uns entspannen, wird alles besser.', dies ist ein Zitat der Bestsellerautorin Elizabeth Gilbert, welches ich gerne teile. Entspannung beruhigt Körper und Geist, unser Nervensystem wird ausgeglichen und gestärkt und unser Gehirn erhält die Information: 'Alles in Ordnung, du kannst dich entspannen und vertrauen.'

 

Und genau dieses Gefühl von Sicherheit und Urvertrauen ist es, das uns so oft fehlt, das uns in stressigen Situationen angespannt macht und das wir dringend brauchen, um unsere Kraft, Leichtigkeit und Lebensfreude zu bewahren.

Ein Tipp für Anfänger:

Auch Entspannung möchte gelernt sein. Je öfter du diese übst, umso schneller kann dein Nervensystem 'umschalten'. Im Yoga üben wir vor der Entspannung Körperübungen (asana) und Atemübungen (pranayama), um Stress loszulassen, Körper und Geist vorzubereiten und leichter zur Ruhe zu kommen. Wenn du dich also sehr angespannt oder unruhig fühlst oder starke Emotionen wie Angst spürst, hilft es dir, dich vor einer Entspannungseinheit zu bewegen und tief und langsam zu atmen - du wirst merken, dass dir Entspannung anschließend leichter gelingt.