Optimismus & positive Lebenshaltung

 

Lernen Sie Freude und Glück zu steigern

 

 

Ob Stress und Belastungen uns krank machen oder nicht, hängt deutlich von einer positiven und zuversichtlichen  inneren Haltung ab.

 

Da unser Gehirn jedoch auf Katastrophen trainiert ist und weil dies das Überleben des Menschen seit Jahrtausenden gesichert hat, nehmen wir alles Unangenehme und Problembehaftete deutlicher wahr. Auf diese Weise verstärken wir Stress und Alltagsprobleme, belasten unsere Gesundheit und Lebenskraft, verengen den eigenen Blickwinkel und schränken darüber unser Potential und unsere Möglichkeiten ein.

 

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass eine positive Grundhaltung und ein ganz bestimmtes Verhältnis von positiven und negativen Gefühlen uns widerstandsfähiger sein lässt und es uns ermöglicht, selbst unter Stress oder in Krisenzeiten wirkungsvoll geschützt, gesund und kraftvoll zu bleiben.


In diesem Workshop beleuchten wir das Thema Optimismus und positive Lebenshaltung aus yogaphilosphischer Sicht. Wir verbinden Grundlagen der Yogaphilosophie mit Erkentnissen der Positiven Psychologie und einer achtsamkeitsbasierten Yoga- und Meditationspraxis.

 

Sie erfahren, wie Sie

  • mit Hilfe von Meditation und alltäglichen Resilienzübungen eine positive und bejahende Lebenshaltung kultivieren, Ihre Wahrnehmung erweitern und Ressourcen stärken

  • negative Einflüsse unschädlich machen

  • Ihr Glücksempfinden, Ihre Lebensfreude und Ihre körperliche und seelische Gesundheit gezielt fördern und stärken können

Da ein solches Training der seelischen Widerstandfähigkeit nur im Leben und im Alltag selbst wirksam werden kann, begleite ich Sie nach diesem Workshop 6 Wochen lang mit einem Paket, bestehend aus Resilienzübungen, geführten Meditationen und unterstützenden Alltagsimpulsen.

 

Termin
Samstag, 8. Februar 2020
Beginn 10 Uhr / Ende 15 Uhr

 

Ihre Investition

85 Euro

inklusive Obst und Getränken



 

Folgende Inhalte und Methoden fließen in das Training der seelischen Widerstandfähigkeit mit hinein:

  • Yoga
  • Achtsamkeitspraxis
  • Energiearbeit
  • Resilienz Faktorenmodell nach Reivich/ Shatté
  • Zehn Schritte zu Resilienz nach American Psychological Association (APA)
  • Sphärenmodell der Resilienz nach Draht
  • Salutogenese und Kohärenz nach Antonowsky
  • Transaktionales Stressmodell nach Lazarus
  • Broaden and Build Theorie nach Fredrickson
  • PERMA Prinzip nach Seligman

Hinweis: Resilienztraining ersetzt keine psychotherapeutische Behandlung, kann jedoch nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Therapeuten begleitend zu einer solchen in Anspruch genommen werden.